Logo
Login click-TT
Mannschaftssport Erwachsene
20.04.2016

Vorschau letzter Spieltag - Saison 2015/16

Vorschau letzter Spieltag - Saison 2015/16

Der große Showdown in der Tischtennis-Meisterschaft ist angesagt. Der letzte Spieltag am Wochenende hat immer noch sehr viel an Spannung und folglich Entscheidungen zu bieten.

 

Bezirksoberliga:

Schafft der TTC Lüdersdorf als Neuling den Durchmarsch in die Verbandsliga? Das wäre für unseren Sportkreis Hersfeld-Rotenburg mal wieder ein Ausrufezeichen. Zu sehr sind einige Vereine mit ihren Teams in den letzten Jahren arg gebeutelt worden; also abgestiegen. Da in der Hessenliga oder gar höher kein hiesiger Verein mehr vertreten ist, würden dann zumindest in der Verbandsliga mit dem TTV Weiterode, TTC Lax-Hersfeld und eben Lüdersdorf drei Mannschaften ab Herbst in die neue Saison starten. Die Entscheidung fällt am Samstagabend in Weißenborn.

Dort wartet der Tabellendritte auf den Spitzenreiter, dem klar ist, dass Lüdersdorf schon ein Remis zum Titelgewinn reichen würde. Weißenborn könnte damit Altenbrunslar noch von rang zwei verdrängen, aber nur, wenn die gegen den Vierten, Albungen, verlieren. Viele Möglichkeiten und die Bebraer spekulieren nicht. Sie wollen den einen Punkt oder gar einen Sieg um in die Verbandsliga zu kommen. Sollte es schief gehen, müssten Schade, Mangold und Co. in die Aufstiegsspiele. Aber vielleicht bekommen sie ja Hilfe aus Albungen.

Das letzte Spiel der Meisterschaft 15/16 führt Richelsdorf mit Ermschwerd zusammen. Es geht für beide nur noch um den fünften Platz. Aus der Klasse verabschiedet haben sich schon längst der TV Heringen und TTC Lax II. Ihr allerletztes Spiel dort führt Heringen nach Riebelsdorf, dem Vorletzten. Da können die Werrataler noch einmal zeigen was sie drauf haben. Schlecht verkauft haben sich die Jungs nach den vielen Abgängen in Heringen jedenfalls nicht.

 

Bezirksliga

Nur theoretisch ist die Vizemeisterschaft noch offen. Selbst wenn der TTC Dreienberg zum Abschluss einer tollen Saison bei Verfolger Lichtenau gewinnt ist wohl mehr als Rang drei nicht drin. Der TTV Eschwege hat zwar ein wesentlich schlechteres Spielverhältnis, aber dass er beim Nachbarn Reichensachsen verliert ist mehr als unwahrscheinlich. Also werden die Eschweger in die Aufstiegsspiele dürfen. Es wird aber immer noch der direkte Absteiger gesucht und auch das Team, das in die Relegation muss. Und das ist leider nur noch Sache von zwei Mannschaften aus dem heimischen Sportkreis. Der TTV Aulatal und TTC Richelsdorf II sind punktgleich, mit großem Vorteil im „Torverhältnis“ für die Wildecker. Wer nun direkt absteigt bestimmen aber Andere mit. Richelsdorf hat Weißenhasel zugast und ist in Bestaufstellung nicht unbedingt Außenseiter. Da wäre schon was möglich. Ob auch der TTV Aulatal mit einem Pünktchen rechnet sei dahingestellt. Immerhin geht es gegen den TTC Rhina, der nur auf Platz acht landet und außerdem drei ehemalige Aulataler in seinen reihen hat. Da herrscht Spannung pur, zumal alle Partien des letzten Spieltages fast zur gleichen Zeit angesetzt sind.

 

Bezirksklasse

Wie schon in den Klassen zuvor hatte auch hier der Klassenleiter ein glückliches Händchen beim Erstellen des Spielplanes. Auch hier fällt die letzte Entscheidung erst zum Schluss. Wer muss in die Relegation für den Abstieg bzw. Klassenerhalt. Da schien der ESV Ronshausen zuletzt etwas abgeschlagen. Aber nach dem aufregenden letzten Spieltag mit unerwarteten Resultaten kommen plötzlich sogar vier Mannschaften dafür infrage.

Die Fakten: Ronshausen liegt immer noch auf dem ungeliebten Platz und reist am Samstag nach Röhrigshof. Die sind auch nur vier Punkte besser, also ist dort sicherlich auch was drin. Ob schon ein Unentschieden reichen würde für Ronshausen? Da hat aber der SV Asbach was dagegen, denn dann wäre er abgestiegen bei einer Asbacher Niederlage in Lüdersdorf. Gastgeber Lüdersdorf II darf sich aber selbst keine hohe Niederlage leisten, falls Ronshausen entsprechend gewinnt. Solch eine Dramatik und Spannung hat es lange nicht gegeben - von Platz drei bis neun nur vier Zähler Differenz! Doch damit nicht genug: es gibt noch mehr Variationen, denn auch die TTF Heringen sind wieder in Reichweite. Die Werrataler spielen zwar daheim in Widdershausen, doch der Gegner ist der TTC Lax III. Die Hersfelder sind das zweitbeste Team der Rückrunde! Eine hohe Niederlage für Heringen könnte ins Auge gehen, wenn Asbach knapp gewinnt und auch Ronshausen entsprechend spielt. Wahnsinn!

 

Kreisliga

Erst am letzten Wochenende entschied sich, dass Asbach II und Röhrigshof II in die 1.Kreisklasse runter müssen. Daher sind die letzten Partien im Hinterfeld von keiner großen Bedeutung. Auch Meister Sorga kann ohne Druck gegen Röhrigshof an die Tische gehen.

Doch was ist mit den Plätzen zwei und drei, also mit dem Mitaufstieg und dem Relegationsplatz?

Die Fakten: der TTC Richelsdorf III hat dann die Vizemeisterschaft sicher, wenn er gegen Weißenhasel II gewinnt oder wenigstens Remis spielt. Bei einer Niederlage wird es knapp.

Dann können auch die Verfolger Mansbach oder Rhina II noch Zweiter werden. „Oder“ heißt aber nur einer der Beiden, denn der Spielplan führt am Sonntagmorgen Mansbach und Rhina zusammen. Geht’s noch spannender? Aber auch wenn Richelsdorf seinen zweiten Rang behält ist diese Partie in Ransbach von großer Bedeutung. Platz drei führt nämlich zur Aufstiegsrelegation gegen den Achten der Bezirksklasse (siehe Bericht). Dem TTC Mansbach reicht dafür bereits ein Unentschieden gegen die Haunetaler.

Und ganz zum Schluss noch ein Endspiel: in der 1.Kreisklasse geht es zwischen Beenhausen II und Kathus II um die Vermeidung der Abstiegsspiele gegen Ronshausen II und Landeck. Am 30. April und 1.Mai finden dann die Entscheidungsspiele statt. Es bleibt also noch einiges offen.