Logo
Login click-TT
Mannschaftssport Erwachsene
02.05.2016

Pressebericht Relegation - RR Saison 15/16

Pressebericht Relegation - RR Saison 15/16

Am vergangenen Wochenende fanden die Relegationsspiele nach dem Ende der Meisterschaft 2015/16 statt. Die Bezirksklassenvereine waren in Zierenberg zugegen, die Kreisvereine in Lüdersdorf. Auf Bezirksebene gibt es leider wenig Positives für unseren Sportkreis Hersfeld-Rotenburg zu berichten.

 

Die Qualifikation für die Verbandsliga, wo nächste Saison neben Weiterode und Lax-Hersfeld auch Lüdersdorf spielen wird, schaffte der Vertreter unserer Bezirksoberliga nicht. Vizemeister Altenbrunslar bleibt in der BOL weil Burghasungen die Klasse erhalten konnte.

 

Das wirkt sich auf „unsere“ Bezirksoberliga aus, da es dann 2016/17 eine Mannschaft mehr ist. Den Klassenerhalt geschafft hat hier Michelsberg, das sich gegen Ottrau/Berfa klar 9:2 durchsetzen konnte. Der TTV Eschwege hatte auf die Relegation verzichtet und Dreienberg-Friedewald dufte als Tabellendritter nicht nachrücken.

 

Übervoll ist zurzeit die Bezirksliga besetzt. Da Lax-Hersfeld II und TV Heringen abgestiegen waren aus der BOL und die Eschweger nicht aufstiegen. Hinzu kommt aus der Nachbarbezirksklasse der TTV Oberhone. Der setzte sich in der Relegation kampflos durch. Weiterode III hatte als Vizemeister unserer Bezirksklasse verzichtet und Richelsdorf II hatte als Drittletzter der Bezirksliga auf die Möglichkeit durch einen Sieg in der BL zu bleiben verzichtet!

 

Natürlich wirken sich diese schlechten Resultate auch auf die Bezirksklasse aus. Neben dem Verzicht von Weiterode III kommen ja auch Aulatal und nun Richelsdorf II herunter. Somit wird es auch hier nächste Saison mehr Absteiger geben.

Um den Klassenerhalt der BK ging es für den ESV Ronshausen im „Wahnsinnsspiel“ der Relegation gegen den TTC Mansbach. Das ist ganz klar das Spiel des Monats!!

Ein einziges winziges Sätzchen, zwei Ballwechsel, entschieden diese Partie. Zunächst setzten sich die Mansbacher Mark Steinmann/Tobias Jost in ihrem Eingangsdoppel knapp und Thomas und Peter Schabel recht klar durch. Steinmann, Christian August und Thomas Schabel brachten die Hohenrodaer gar 5:2 in Führung. Für Ronshausen hatten Dieter Koch/ Mario Steinhäuser und Koch zwar enge aber am Ende doch wichtige Punkte geholt. Danach verkürzte Ronshausen durch Steinhäuser und Sascha Dreer auf 4:5 ehe Mansbachs Jost und Steinmann die Spitzenspiele gegen Michael Beyer und Dieter Koch gewannen. Jetzt führte Mansbach sogar 7:4 und war der Zughörigkeit zur Bezirksklasse sehr nahe. Doch mit Glück und Geschick folgten drei Siege von Ronshausens Akteuren jeweils in fünf Sätzen. Georg Giese, Michael Sauer und Mario Steinhäuser setzten sich durch und brachten Ronshausen den 7:7 Ausgleich. Es kam noch besser für die Eisenbahner, denn Sascha Dreer gewann nun sein Spiel 3:0 über Mansbachs Schumacher. Wie wichtig es war, dass er keinen Satz abgegeben hatte, zeigte das Enddoppel. Das nämlich gewannen wiederum die Mansbacher Jost/Steinmann. Allerdings nur sehr knapp 13:11 in der Verlängerung. Ein einziger Satz fehlte nun Mansbach für den Aufstieg und somit entschied beim 8:8 Unentschieden das Satzverhältnis von 36:35 zugunsten vom ESV. Ronshausen bleibt in der Bezirksklasse!

 

Eine weitere Relegation fand in Lüdersdorf statt. Dort waren Beenhausen II, Ronshausen II und Landeck-Schenklengsfeld für die 1.Kreisklasse angetreten. Die Sechs aus dem Besengrund wollte gerne drin bleiben, Landeck und Ronshausen wollten als Vizemeister aus ihren jeweiligen 2.Kreisklassen nach oben.

Die Schenklengsfelder bezogen zu Beginn eine 3:9 Packung gegen Ronshausen und waren gegen Beenhausen nur noch mit fünf Mann. Schon nach den Doppeln lag Landeck man 0:3 zurück. Also musste das „Endspiel“ zwischen Beenhausen und Ronshausen die Entscheidung bringen. Da Ronshausen vorher schon höher gegen Landeck gewonnen hatte, würde ihnen ein Remis reichen. Beenhausen musste gewinnen, aber der Auftakt war mäßig. Ziegenbein/Giese, Grasso/Zülch sowie Benjamin Zülch und Ulisse Grasso hatten Ronshausen mit 4:1 voran gebracht. Im weiteren Verlauf gewannen Beenhäuser Akteure einige Spiele zwar kapp, aber sie holten auf und zogen vorbei. Jürgen Serve, Peter Bohl, Hartmut Schmitt und Rainer Schwarz brachten das 5:4, ehe für Ronshausen erneut Grasso und Zülch erfolgreich waren. Aber kein anderer Kollege der Eisenbahner konnte ein Einzel gewinnen! Beenhausen lag nun zwar 5:6 hinten, aber alle weiteren Einzel durch Serve, Bohl, Schmitt und Schwarz wurden gewonnen. Dabei hatte Ronshausens Andreas Apel in beiden Einzeln etwas Pech in den fünften Sätzen, sonst wäre noch das Enddoppel dran gekommen. So aber wurde also Beenhausen II Erster der Relegation und darf auch nächste Saison in der 1.Kreisklasse mitmischen.