Logo
Login click-TT
Mannschaftssport Erwachsene
22.02.2017

Vorbericht Spieltag. 24.-26.02. - RR Saison 16/17

Vorbericht Spieltag. 24.-26.02. - RR Saison 16/17

Verbandsliga:

So, jetzt gilt es die Chance zu nutzen, Lüdersdorfer! Der SC Niestetal (12:12) ist am Samstag Gastgeber des TTC Lüdersdorf (10:12). Schade, Mangold und Co. wissen dass es dort schwer wird. Aber mit einem eigenen Erfolg wäre man wohl endgültig vom Abstiegsplatz weg. Und das ist ja das Hauptziel des Aufsteigers Lüdersdorf. Zweite Vorraussetzung - Anzefahr gewinnt nicht beim starken Breitenbach. Die Daumen drücken braucht man dem TTV Weiterode diesmal nicht, denn die Bebraer sind gegen Schlusslicht Altenbrunslar hoher Favorit. In ihrem Nachholspiel werden sie wieder an die Tabellenspitze gelangen. Das Duell zwischen Weiterode und Stadtallendorf um den Titel geht dann in die letzten fünf Runden.

 

Bezirksoberliga:

Nachdem der TTC Richelsdorf den Klassenerhalt längst sicher gemacht hat, kann nun Weiterode nachziehen. Der TTV Weiterode II liegt nur knapp hinter ihren Gästen aus Michelsberg und sollte die Punkte zuhause behalten. Dann wäre für die beiden Teams aus dem Rotenburger Kreisteil alles klar. Richelsdorf hat aber am Sonntag einen wohl übermächtigen Gegner mit Todenhausen. Von solch guten Plätzen können die beiden Vereine aus dem Hersfelder Teil nur träumen. Für sie geht es erst am nächsten Wochenende weiter. Auch in der Bezirksliga gibt es nur Nachholspiele ohne Kreisteams.

 

Bezirksklasse:

Der SV Kathus hat am Wochenende die letzten Chancen, im Kampf um den Klassenerhalt, noch einmal heran zu kommen. Dazu sind zwei Siege nötig. Bereits am Freitag ist Kathus zwar Außenseiter gegen Aulatal, aber gerade gegen die Stärksten der Klasse hat man ja ganz gut ausgesehen. Am Samstag dann spielen die Männer um Bernd Wolf, Christoph Bolz und Co. gegen die TTF Heringen. Die Widdershäuser liegen auf dem Relegationsplatz und wollen natürlich selbst bald alles für sich klar machen. Nur wenn Kathus beide Spiele gewinnt, hätten die „Wilddiebe“ noch eine kleine Chance. Ansonsten ist der Abstieg besiegelt, sollte man auch gegen Heringen verlieren.

Das Gleiche gilt für den SV Asbach. Der ist bei der Richelsdorfer Zweiten krasser Außenseiter und wäre dann abgestiegen. Schlusslicht Richelsdorf 3 steht ja schon länger fest und die Wildecker Aufsteiger treffen jetzt auf die Reserve des TTC Lax-Hersfeld. Dies werden die Hersfelder nutzen wollen und müssen, um den Kontakt zum sicheren Platz für den Klassenerhalt zu wahren. Es gibt also riesige Spannung im Hinterfeld mit sicherlich vorentscheidenden Spielen. Nur theoretisch benötigt Röhrigshof noch ein paar Pünktchen um sicher vor dem Abstieg zu sein. Mit Weiterode III kommt eine gute, aber durchaus bezwingbare Truppe ins Werratal.

Aber auch im Vorderfeld der Tabelle ist Spannung angesagt. Spitzenreiter Lüdersdorf II empfängt seinen Verfolger, den Tabellendritten Ronshausen. Lüdersdorf hat schon vier Punkte Vorsprung und wäre bei einem eigenen Erfolg den Verfolger los. Dann könnte man schon mit einem der ersten beiden Plätze planen. Ronshausen hat aber noch eine Chance auf Rang zwei, den Aulatal belegt. Gibt es wieder Überraschungen oder fallen jetzt Vorentscheidungen?

 

Kreisliga:

Jetzt oder Nie! Dieser Spruch gilt für vier Mannschaften, die vor wichtigen, weil möglicherweise entscheidenden Spielen stehen. Da ist zunächst der CdT Philippsthal (23:3), der den Titel schon fast festzurren könnte und auf jeden Fall bereits in die BK aufgestiegen wäre. Wenn, ja wenn man das absolute Topspiel gegen den Tabellenzweiten Rhina II (21:5) gewinnt. Die Haunetaler haben ebenso wie Philippsthal großen Vorsprung auf den Rest und stehen ebenso auf dem Sprung auf Bezirksebene. Aber gegen den Meistertitel hat Rhina ja auch nichts! Das wird sicherlich ein spannendes und gutklassiges Match.

Das Motto „Jetzt oder Nie“ gilt auch für die beiden Teams aus Kleinensee und TV Heringen. Mit guter Mannschaft, bei einer Ausnahme, hat der TVH in der Rückrunde aufgeholt und ist bis auf vier Punkte an Kleinensee herangerückt. In diesem immer brisanten Derby hatte Heringen in der Vorrunde gegen Kleinensee gewonnen. Jetzt aber ist die Ausgangslage relativ klar: Kleinensee will diesmal siegreich sein und hätte dann soviel Vorsprung, dass das Abstiegsgespenst weg wäre.