Logo
Login click-TT
Mannschaftssport Erwachsene
06.03.2017

Pressebericht Spieltag 03.-05.03. - RR Saison 16/17

Pressebericht Spieltag 03.-05.03. - RR Saison 16/17

Verbandsliga:

Endlich - der TTC Lax brachte den ersehnten Erfolg nach Bad Hersfeld mit. Beim TSV Marbach gelang im Schlußdoppel die Entscheidung. Die Laxer dürfen im Abstiegskampf wieder hoffen. Der Spielverlauf beim 9:7 Erfolg war aber verrückt: Lax gewann alle drei Eingangsdoppel, die Marbacher waren jedoch in den Einzeln etwas besser. Christian Ries, Klaus Wagner (2), Johannes Schultheiß und Michael Borken sorgten nach einem ständigen Wechsel des Spielstandes für eine 8:7 Führung. Das Remis war schon mal da. Doch um weiter vom Abstiegsplatz wegzukommen wollten die Hersfelder nun auch einen Sieg. Das Enddoppel Hannes/Schultheiß setzte mit ihrem 3:1 den wichtigen neunten Punkt. Da auch Mitkonkurrent Anzefahr gewann, bleibt es weiter spannend im Hinterfeld.

Das Spitzenspiel lieferten dann Weiterode und Stadtallendorf. Danach war klar, wer „Herr im Hause“ der Verbandsliga ist! Weiterode hatte kaum mal eine Chance und ging 0:9 unter. Dreimal jedoch verloren ihre Spieler erst in der Verlängerung. Noch ist Weiterode Spitzenreiter, aber Stadtallendorf hat noch eine Partie nachzuholen. Jetzt gilt es, in den letzten Spielen bis Ostern zumindest den zweiten Rang zu verteidigen.

 

Bezirksoberliga:

Einige überraschende Resultate brachten das Vorderfeld durcheinander. Dort jedoch sind keine unserer vier Kreisteams vertreten. Am besten platziert ist noch der TTC Richelsdorf, der viel Mühe hatte, den TTC Dreienberg im Derby zu bezwingen. Die Friedewalder hatten auf ein Pünktchen gehofft und hielten bis zum 6:6 Zwischenstand prima mit. Marvin Schubert, Maxi Rhein und Marcel Madus blieben aber unbesiegt. Bei den Dreienbergern musste sich im Spitzenspiel Marvin Roppel erst im fünften Satz Marvin Schubert 15:17 geschlagen geben! Auch Jürgen Wetterau unterlag erst im fünften Satz. Nach dem 6:6 war aber Richelsdorf klar besser und so kam das Enddoppel nicht mehr dran. Dreienberg profitierte jedoch von der unerwarteten Niederlage von Ottrau bei Fastabsteiger Riebelsdorf. Noch ein Sieg nächste Woche gegen TV Heringen und der direkte Abstieg wäre für die Friedewalder kein Thema mehr. Der TV Heringen steht allerdings nach der 1:9 Niederlage im zweiten Derby gegen Weiterode als erster Absteiger fest. Den Ehrenpunkt gewann Christian Kober über Daniel Bachmann.

 

Bezirksliga:

Hoppla, Weißenhasel, was war das denn? Ersatzgeschwächt kam die Zuber-Sechs nur dreimal in die Entscheidungssätze und musste im Verfolgerduell mit Großalmerode eine herbe 0:9 Packung einstecken. Auch der TTC Lax II ist jetzt wahrscheinlich aus dem

Rennen um die beiden ersten Plätze raus, obwohl es in der Tabelle noch eng her geht zwischen den besten Sechs. Die Niederlage von den Hersfeldern nutzte aber ihrem Gegner. Das war nämlich der TTC Rhina, der sich im Derby klar gegen Lax durchsetzte. Schon nach den Eingangsdoppeln stand es 3:0 für die Haunetaler. Andre Belovic milderte mit seinen zwei Siegen über Björn Kunde und Andreas Zatloukal die Schlappe etwas ab. Rhina ist voll im „Geschäft“ angekommen.

Um das momentane Tabellenbild zu verstehen, muss man das Restprogramm der Klasse anschauen. Da hat es nämlich das jetzige Führungstrio etwas leichter. Die Meisterschaft wird, trotz des spannenden Zwischenstandes, wohl nur noch zwischen TTV Eschwege, TTC Rhina und Oberhone ausgemacht. Wobei Oberhone, das vor Wochen noch klar vorne lag, gegen den TTVE erneut einen Dämpfer hinnehmen musste. Im Abstiegskampf geht es erst nächstes Wochenende wieder zur Sache.

 

Bezirksliga-Damen:

Nach Wochen des Erfolges muss der TTC Hohe Luft vermelden, dass die Luft raus ist in dieser Runde. Obwohl acht Frauen am Meldebogen stehen, bekamen sie kein Team für das Spiel in Wattenbach zusammen! Auch das Derby am Petersberg ging verloren. Das aber ist das verdiente Glück des Aufsteigers, der jetzt den Klassenerhalt geschafft hat. Jana Schneider, Anne Schörner, Petra Jillek und Marie Beck gewannen gegen Hohe 8:4 und verbesserten sich auf Rang vier. Hohe Luft hatte nur drei Damen an den Tischen, wobei Julia Suppes alle drei Einzel gewann und ihr Doppel mit Jutta Stutz. Das war’s. Der TTV Gottstreu kann nun den Meistersekt kaltstellen. Ungewöhnliches auch aus Uengsterode: obwohl auf Platz drei liegend, meldete der Verein die Frauschaft ab!

 

Bezirksklasse:

Zwei Spiele nur, aber wegweisend und vorentscheidend, fanden statt. Die Resultate wirkten sich auf die Abstiegszone aus. Da der TTF Heringen und der TTC Lax III jeweils gewannen, sind nach Richelsdorf III nun auch Asbach und Kathus praktisch abgestiegen. Nur ein Wunder könnte noch etwas ändern. Kathus müsste alle fünf restlichen Partien gewinnen und die Heringer dürften gar nichts mehr holen. Die Tischtennisfreunde aus Widdershausen hatten mit den Gästen von Richelsdorf III nur am Anfang etwas Mühen. Kevin Schuchhardt und Robert Rimbach hatten ein Doppel und Egon Burghardt sein Einzel gewonnen. Daniel Heurich läutete beim 3:2 Zwischenstand den Endspurt für TTF Heringen zum hohen Sieg ein. Ein ganz anderes Kaliber vom Tabellenstand her war der Gegner des TTC Lax III. Die Zweite des TTC Richelsdorf war zugast in Bad Hersfeld. Die Wildecker waren Favorit und gingen nach den Doppeln auch 1:2 in Führung. Doch Gastgeber Lax konterte durch Martin Jacob, Jan Voth und Marc Schuhmann zum 4:2. Stephan Brack verkürzte für Richelsdorf, aber Oliver Annuseit, Thomas Rickert und erneut Jacob schafften das vorentscheidende 7:3 für die Hersfelder. Noch einmal war Brack erfolgreich und auch Rüdiger Mangold gewann sein Einzel. Aber nach dem 7:5 Stand setzten Hans-Jürgen Stutz und Oliver Annuseit dem Spiel ein Ende. Der TTC Lax III kann im Abstiegskampf wieder hoffen. Übrigens treffen die Laxer am Freitag im Stadtderby auf Kathus. Da könnte die sichere Entscheidung fallen.

 

Kreisliga:

(Fast-)Meister Philippsthal trumpfte auch in Hohe Luft mächtig auf und brachte einen 9:1 Erfolg mit ins Werratal. Für den Gastgeber gewann nur Jens Garweg sein Einzel über Uwe Wattenbach. Ein Match über vier Stunden (!) lieferten sich Dreienberg II und Mansbach. Trotz Ersatz gingen die Friedewalder nach den Doppeln von Emmerich/Iwan und Hofmann/Möller in Führung. Aber im weiteren Verlauf ließ sich Mansbach nicht abschütteln. Über die Spielstände 4:4 und 8:7 kam es zum Enddoppel. Dies gewannen die Mansbacher Tobias Jost und Markus Steinmann zum völlig verdienten 8:8 Remis. In glänzender Form zeigten sich bei Dreienberg Florian Brauner und Adrian Sieling, die alle ihre vier Einzel gewannen. Bester Akteur aus Mansbach war Christian August mit zwei Einzelerfolgen.

 Als erster Absteiger steht Weißenhasel II fest.

 

1.Kreisklasse:

Kurzer Blick auf die spannende Situation hier: mit Asbach II, Ronshausen II und Nentershausen II kämpfen drei Teams fast gleichauf um die beiden Aufstiegsplätze. Nentershausen gab jetzt aber in Aulatal einen wichtigen Punkt ab. Eine Vorentscheidung fällt dann das nächste Mal, wenn das Team unterhalb der Tannenburg auf Ronshausen trifft.