Logo
Login click-TT
Mannschaftssport Erwachsene
10.05.2017

Pressebericht: Nachbetrachtung Relegation Saison 2016/17

Pressebericht: Nachbetrachtung Relegation Saison 2016/17

Nach der Meisterschaft fanden nun die Relegationsspiele statt. Leider lief es für den Heimatkreis Hersfeld-Rotenburg alles Andere als gut. Vor allem in der Verbandsliga gab es ernüchternde Resultate.

Hier spielte Vizemeister TTV Weiterode gegen den Hessenligist SVH Kassel, der mit einem deutlichem 9:1 Sieg den Erhalt der Hessenliga geschafft hat. Die Weiteröder waren in den Eingangsdoppeln knapp dran aber mussten sich dreimal erst im fünften Satz geschlagen geben. Den Ehrenpunkt holte Mario Oeste. Danach war Weiterode chancenlos. Während die Bebraer nächste Saison gemeinsam mit Lüdersdorf in der Verbandsliga spielen, muss ein großer Verein aus unserem Sportkreis einen weiteren Rückschlag hinnehmen.

Der TTC Lax-Hersfeld, einst Hessenliga, steigt in die Bezirksoberliga ab. Ohne Marc Hannes und Michael Borken hatten die Hersfelder gegen Albungen und Marburg nicht viel zu bestellen. Beim 1:9 gegen Marburg war das Doppel Stezjuk/Quant sowie Albert Wagner im Einzel knapp dran, mussten sich jedoch 2:3 geschlagen geben. Nur dem Doppel Schultheiß/ K. Wagner gelang ein Sieg. Etwas Pech hatten die Laxer dann gegen Albungen, wo viele Spiele erst im fünften Satz umkippten. Ries/ A. Wagner im Doppel und Klaus Wagner im Einzel punkteten beim 2:9. Lax-Hersfeld kommt also in die Bezirksoberliga runter. Von dort darf der TTC Albungen aber in die Verbandsliga aufsteigen, was die Klasse dann doch etwas entlastet. Albungen hatte Marburg 9:5 bezwungen.

 

Bezirksoberliga:

Nachdem nun feststeht, dass Meister Ermschwerd und Albungen aufsteigen, gleichen Lax-Hersfeld und Altenbrunslar die Anzahl der Teams für 17/18 wieder aus. Als Absteiger zur Bezirksliga standen hier Riebelsdorf und TV Heringen fest. In die Relegation musste Ottrau/Berfa (BL Schwalm-Eder) und Großalmerode, der Vizemeister aus der für unseren Kreis zuständigen Bezirksliga. Großalmerode bezwang Ottrau 9:5 und steigt somit in die BOL auf.

 

Bezirksliga:

Wie erwähnt steigt Vize Großalmerode zusammen mit Meister Oberhone auf. Der Eschweger TSV und Albungen II müssen in die Bezirksklasse Werra-Meißner runter. Der TV Nentershausen bleibt somit in der Klasse, denn die Relegationsgegner Aulatal und Frieda hatten verzichtet. Mit den Aufsteigern aus den jeweiligen Bezirksklassen, Lüdersdorf II und   Unterrieden, hat die Bezirksliga dann für die kommende Saison zehn Mannschaften und liegt somit im vom Verband angestrebten Soll aller Klassen.

 

Bezirksklasse:

Das geplante Soll von zehn Mannschaften pro Klasse hat die BK nun erreicht. Dafür sorgte zum einen Meister Lüdersdorf II, der in die Bezirksliga aufgestiegen ist. Vizemeister Aulatal verzichtete zwar wegen Personalmangels auf den möglichen Aufstieg, aber dafür kam kein Team aus der BL herunter. Die TTF Heringen, SV Kathus, SV Asbach und Richelsdorf III waren in die Kreisliga abgestiegen. In der Relegation trafen nun Lax-Hersfeld III und der TTC Mansbach aufeinander. Lax ging mit 2:1 aus den Doppeln heraus, aber Mansbach konterte durch die Einzelsiege von Markus Steinmann über Martin Jacob und Tobias Jost über Jan Voth. Aus dem Rückstand wurde sogar eine 4:3 Führung der Hohenrodaer und nachdem Jost auch sein zweites Einzel gewonnen hatte lag die Überraschung in der Luft. Favorit Lax gewann jetzt das Schlüsselspiel zwischen Thomas Hahn und dem Mansbacher Peter Schabel mit 16:14 in der Verlängerung des fünften Satzes! Jan Voth und Christian Kuhn brachten die Laxer mit 7:5 in Führung. Marc Schuhmann setzte den achten Punkt ehe erneut Peter Schabel eine bittere 2:3 Niederlage einstecken musste. Für die Hersfelder setzte sich Hans-Jürgen Stutz knapp durch und somit hatte Lax 9:5 gewonnen.

Nach den nun feststehenden Auf- und Abstiegen kommen aus der Kreisliga Philippsthal und Rhina II hinzu. Damit aber hat die Bezirksklasse für kommende Saison nur neun Mannschaften. Somit kommt der Verlierer der Relegation in den ungewöhnlich seltenen Genuss des Mitaufstieges. Mansbach darf also bald Bezirksklasse spielen!

 

Kreisliga:

Wie erwähnt verlassen Philippsthal, Rhina und Mansbach die Klasse Richtung BK. Die vier erwähnten Absteiger (siehe BK) kommen runter. In die 1.Kreisklasse runter müssen TV Heringen II und Weißenhasel II. Den Aufstieg in die Kreisliga hatten Ronshausen II und Asbach II geschafft. Ob aber der SV Asbach mit zwei Mannschaften hier spielen will ist offen. Sollte Asbachs Zweite verzichten, dürfte Nentershausen II aus der 1.KK mit in die Kreisliga hoch. Das wird sich erst am Kreistag entscheiden, der am 16. Juni in Tann bei der SG Beenhausen stattfindet. Davor gibt es ja noch den Termin 31. Mai wo die Frist für eventuelle Vereinswechsel abläuft. Auch dies könnte sich noch auf die Klassen auswirken, falls ein Verein keine schlagkräftige Mannschaft mehr zusammen bekommt. Das ist Theorie und kam bislang eher selten vor.