Logo
Login click-TT
Vereinsservice
22.06.2017

Pressebericht zum Kreistag 2017

Nachbericht zum Kreistag 2017 in Beenhausen

40 Jahre „Bestehen“ konnte die SG Beenhausen in diesem Jahr feiern. Das war auch der Grund den Kreistag im Tischtennis in das schöne Ludwigsaure Örtchen zu geben. Diese außerordentliche Versammlung wurde mit etwas gemischten Gefühlen erwartet, denn es mussten einige Posten im Vorstand neu- und umbesetzt werden.

Der nun ehemalige Kreiswart Robert Rimbach eröffnete den Kreistag Hersfeld-Rotenburg, der sich über dreieinhalb Stunden hinziehen sollte. Grußworte sprachen Heiner Spindeler vom Bezirk und für den Verband, Werner Collmann für den Ortsbeirat Beenhausen, Bürgermeister Thomas Baumann und Hubert Schmidt für den Vorstand des Gastgebers.

Die Protokollführung übernahm Torsten Herbst aus Ludwigsau und auch das Protokoll von 2016 wurde einstimmig bestätigt.

Nach der obligatorischern Totenehrung stellte der Vorstand die Stimmberechtigten fest. Von den Vereinen aus dem Heimatkreis waren fast alle da (215 Stimmen von 225), der Vorstand komplett. Danach gaben Sportwart Lars Goldau, Jugendwart Nicolas Schade, Schulsportmanager Torsten Beck, Schülerwart Dr. Ralf Elvert, Kreiswart Robert Rimbach und Kassiererin Monika Ries ihre Berichte ab, die alle sehr viel Positives aus dem Spieljahr 2016/17 erbrachten. Lediglich beim Tischtennissport an den Schulen hakt es noch etwas, weil nur an der Sommerseite mit TTC Lax und in Sorga eine Schul-AG angeboten wird. Nach dem Bericht der Kassenprüfer wurde der gesamte Vorstand einstimmig entlastet.

Es folgten die Ehrungen der Meister (siehe extra Rubrik) und verdienter Mitarbeiter. So konnte der Verband zunächst Elvert, Beck, Schade und Rimbach für ihren Einsatz für den Kreis und den HTTV über drei Perioden auszeichnen. Schon über 30 Jahre ist Frank Zuber, auch als Klassenleiter, „im Geschäft“ und wurde mit der goldenen Ehrennadel mit Kranz bedacht. Eine seltene und besondere Ehrung für mehr als 40 Jahre im Dienste des Verbandes bzw. Kreises erhielt Karl Pflieger, unter anderem war er auch Schiedsrichterwart und in weiteren Ämtern in seiner 56 jährigen Laufbahn als Spieler.

Der wohl wichtigste Tagesordnungspunkt im weiteren Verlauf dieser „Mammutsitzung“ waren die nötigen Umbesetzungen und Neuwahlen. Wie unter Sportkollegen bekannt, gehen die Köpfe bei der Personalsuche meist nach unten und Freiwillige, vor allem jüngere Mitarbeiter in Vorständen sind selten. Pressewart Norbert Möller, der jetzt seit 44 Jahren dem Vorstand angehört, ermunterte die anwesenden Vereinsvertreter doch auch an die Zukunft zu denken. Nach dem Ausscheiden von Karl Pflieger gab auch Robert Rimbach sein Amt als Chef des Kreises ab, was aber länger bekannt war. Sportwart Lars Goldau und die Vereinsvertreter bedankten sich bei Rimbach, der damit aber nicht aus dem Vorstand ausscheidet. Rimbach wird Jugendlehrwart. Neuer Schiedsrichterwart wurde Gerhard Diemel und Klassenleiter der Damenkreisliga Wolfgang Malkmes. Kassenprüfer sind Rudolf Klimesch und Andreas Zatloukal.

Zu fortgeschrittener Stunde war aber immer noch der Posten des Kreiswartes offen. Alle vom Vorstand versprachen dem zukünftigen Tischtennischef ihre Unterstützung und es wurde auch geplant erstmals drei Beisitzer zu suchen bzw. dann wählen zu lassen. Die können zunächst in die Vorstandsarbeit reinschnuppern und auch den Vorsitzenden unterstützen.

Großartig, dass nun mit Alexander Schäfer (Weiterode) ein jüngerer Spieler seine Mitarbeit anbot. Schäfer wurde als neuer Kreiswart ebenso einstimmig gewählt wie die anderen Kollegen. Die Erleichterung war nun groß und nach dreieinhalb Stunden konnten noch einige Punkte unter „Verschiedenes“ abgearbeitet werden, ehe Sportwart Lars Goldau den Kreistag beschloss.

 

Die Erfolgsteams 2016/17:

TTC Richelsdorf (Meister Verbandsliga Damen), TTV Weiterode (Vizemeister Verbandsliga), TTC Lüdersdorf II (Meister der Bezirksklasse),

TTV Aulatal (Vizemeister BK), CdT Philippstahl (Meister der Kreisliga), TTC Rhina II (Vizemeister Kreisliga), ESV Ronshausen II (Meister 1.Kreisklasse), SV Asbach II (Vizemeister 1.KK), Richelsdorf IV (Meister 2.KK Nord), Lüdersdorf IV (Vize 2.KK Nord), TTC Lax-Hersfeld IV (Meister 2.KK Süd), TTC Rhina III (Vize 2.KK Süd).

TTC Lüdersdorf (Meister Damenkreisliga), TTC Rhina (Vizemeister Damen), TTC Richelsdorf (Meister Jugendkreisliga), SF Kleinensee (Vize Jugendkreisliga), SV Osterbach (Meister Jugend 1.KK), TTC Lax-Hersfeld II (Vize Jugend 1.KK), Tuspo Breitenbach (Meister Schülerkreisliga), TV Hersfeld (Vize Schülerkreisliga), TTV Aulatal III (Meister Schüler 1.KK), TTV Weiterode (Vize Schüler 1.KK).

 

Beste Vereine Nachwuchsbereich:

1. Aulatal (488 Punkte), 2. Richelsdorf (371), 3. Beenhausen (328), 4. Lax-Hersfeld (323), 5. Asbach (197), 6. TV Hersfeld (190), 7. Weiterode (140), 8. Lüdersdorf (137), 9. TV Heringen (130). Danach 15 Vereine mit zum Teil extrem viel weniger Punkten. In acht Vereinen gibt es zurzeit keinerlei Nachwuchs