Logo
Login click-TT
Mannschaftssport Erwachsene
29.11.2017

Spieltag vom 24. - 26.11.2017

Spieltag vom 24. - 26.11.2017

Verbandsliga

Plötzlich ist alles wieder offen. Die Spitzenteams zeigten sich so unbeständig, dass unsere beiden Kreisvertreter mit ihren Erfolgen nun wieder im Rennen um die ersten Plätze sind.

Dem TTV Weiterode war das eh zugetraut worden, aber nach nicht erwarteten Punktverlusten schien das Aufstiegsziel weit weg. Dass jetzt auch Lüdersdorf vorne mitmischt kommt überraschend. Der TTC Lüdersdorf hatte bei Schlusslicht Ihringshausen einen Start wie erwartet. Zwei Doppel und die Einzel durch Mangold, Schade und Gebhardt führten zum 5:1 für Lüdersdorf. Ihringshausen hielt jedoch dagegen und verkürzte zunächst auf 4:5 und 6:7. Nachdem Schade und Mangold erneut erfolgreich waren und auch Palermo gewann, musste bei der knappen 8:7 Führung das Enddoppel ran. Schade/Mangold sicherte den neunten Punkt und Lüdersdorf rutschte somit unter die Elite der Klasse.

Weiterode hatte Albungen zugast und setzte sich doch recht sicher durch. Drei Spiele gingen erst in der Verlängerung weg, aber nach zwei Doppeln zu Beginn und den Einzeln von Oeste und Meise stand es schon 4:1 für die Bebraer. Zobel und Wetterau mussten sich dann zwar geschlagen geben, aber Schubert, Biedebach und erneut Oeste bauten die Führung aus. Die letzten Siege zum 9:5 der Weiteröder erspielten sich Zobel und Schubert.

Bezirksoberliga

Der TTC Richelsdorf vergab seine Chance unter den Besten der Klasse mitzumischen. Bei Abstiegskandidat Altenbrunslar gelang nicht viel. Die Wildecker verloren schon zu Beginn zwei Doppel, eines aber knapp im fünften Satz. Sehr unglücklich verlor Hansi Schubert seine zwei Spitzeneinzel und beim 2:7 gegen Richelsdorf war das Spiel vorentschieden. Weiterhin Kontakt zum Führungstrio hält allerdings der TTC Lax-Hersfeld. Die Hersfelder wurden ihrer Favoritenrolle gegen Großalmerode gerecht. Selbst mit Ersatz erlagen zwar Wagner/Quant im Doppel und Borken im Einzel knapp 2:3, aber das war’s schon. Von solchen guten Vorderplätzen kann Schlusslicht Weiterode II nur träumen. Aber immerhin gelang der erste wichtige Punktgewinn. Am Sonntagabend vermeldet Sebbeterode das 8:8 Remis gegen die Bebraer. Alexander Schäfer und Martin Krauß hatten im Schlußdoppel das bessere Ende für Weiterode.

Bezirksliga

Ein gutes Wochenende auch für die zweite Mannschaft des TTC Lax-Hersfeld. Die hat sich nämlich mit zwei Erfolgen durchgesetzt und rutschte danach auf den Vizerang vor. Gegen Aufsteiger Lüdersdorf II kamen schon alle drei Anfangsdoppel. Dann gewannen die Hersfelder beide Topeinzel, sodass bei 5:0 die Vorentscheidung gefallen war. Am Sonntagnachmittag ging es für Lax II in Weißenhasel allerdings enger zu. Erst im letzten Einzel stand der knappe Sieg der Hersfelder fest. Aber sie mischen wieder im Spitzenfeld mit. Dort ist neben Weißenhasel und Nentershausen auch der TTC Rhina heraus gefallen.

Die Haunetaler dürfen sich nach der 6:9 Niederlage gegen Ermschwerd nun im Mittelfeld einrichten. Hätte, hätte….schon das Doppel Nuhn/Heimroth verlor in der Verlängerung. Ebenso Nuhn und Kunde gegen Ermschwerd´s Topmann Müller. Auch dem Eschweger TSV reichte etwas Glück in den Doppeln zum knappen 9:6 Sieg gegen Nentershausen. Zumindest ein Unentschieden erkämpfte sich Lüdersdorf gegen Reichensachsen. Ein wichtiger Punkt im Abstiegskampf, auch wenn ein Sieg eingeplant war. Jedoch gingen alle vier Doppel verloren!! Nils Rüger (2), Marius Schade (1), Timo Schröder (2), Bastian Schade (1) und Luca Pfaff (2) sicherten das Remis.

Bezirksklasse

Der TV Heringen ist die stabilste Truppe in dieser Klasse. Während sie auch im Spitzenspiel erfolgreich waren, nahmen sich die Verfolger wieder gegenseitig Punkte ab. Heringen baute die Führung aus. Aus dem Topspiel der Sorgaer gegen Heringen wurde nichts, weil der Gastgeber nur drei Stammspieler an Bord hatte. Neben dem TSV Sorga musste auch Weiterode III eine Niederlage einstecken. Gegen Richelsdorf lief es für Weiterode doch ganz gut - Jörg Hansen hatte gerade auf 7:5 erhöht. Danach jedoch gewannen die Richelsdorfer Schmitz, Brack und Bäz, womit Weiterode 7:8 zurücklag. Auch das Enddoppel ging durch Schaper/Kühnel an die Wildecker Gäste. Nun sind beide punktgleich um Platz zwei im Rennen, aber die Tabelle zeigt klar, das bis zum Vorletzten noch alles offen ist um die Vizemeisterschaft.

Aus den hinteren Rängen hat sich Röhrigshof heraus gespielt. Die Rumpftruppe aus Aulatal war bis zur Hälfte der Partie in Röhrigshof gar nicht schlecht. Der unbesiegte Beck und seine Kollegen hielten bis zum 5:5 alles offen. Danach jedoch gewannen Kipke, Meisinger, Richter und Hohmann relativ sicher zum 9:5 für Röhrigshof. In der Mitte der Klasse befindet sich auch Ronshausen, dass aber bei Schlusslicht Rhina II nicht über ein 8:8 Unentschieden hinauskam. Die Haunetaler Reserve erreichte mit diesem kleinen Erfolg zwar den ersten Pluspunkt. Ob es aber in der Restserie gegen den Abstieg nutzt, bleibt offen. Ronshausen musste zwei Spieler ersetzen, hatte aber in Mario Steinhäuser an diesem Tag einen starken Sechser. Für Rhina retteten Preuß/Heid im Schlußdoppel gegen Giese/Sauer das Remis.

Abstiegskampf pur in der Partie zwischen Philippsthal und Lax-Hersfeld III. Die Werrataler hatten das bessere Ende diesmal knapp für sich. Was ein Auftakt des gastgebenden CdT - 5:0 nach Doppeln und ersten Einzeln von Reissig und Gerstendörfer! Aber die Hersfelder kamen durch Kuhn, Nierling, Hahn und Stutz heran. Auch eine 8:5 Führung reichte Philippsthal noch nicht. Lax verkürzte durch sein hinteres Paarkreuz auf 8:7, sodass das Enddoppel entscheiden musste. Da jedoch waren Reissig/Gerstendörfer zu stark und gewannen zum umjubelten 9:7 für Philippsthal. Es bleibt also spannend in der Bezirksklasse.

Kreisliga

Im Mittelpunkt des neunten von elf Spieltagen der Hinrunde standen zwei Partien an der Spitze und in der Abstiegszone. Das Topduell zwischen der Lüdersdorfer Reserve und TTF Heringen endete bei 32:32 Sätzen mit einem gerechten 8:8 Unentschieden. Beide Teams in Bestaufstellung machten es spannend: zunächst gewannen die Heringer die ersten Doppel, ehe Lüdersdorf dran war. Patan, Balduf, R.Schade, Chernev (2) und Hohmann brachten den Gastgeber 7:6 in Front. Daniel Heurich von TTF war an diesem Tag nicht zu bezwingen und Kohlhepp, Brandt und Ehling steuerten je einen Punkt bei. Vor dem letzten Einzel stand es 7:7, aber dann brachte Hohmann die Lüdersdorfer in Führung. Jordan/Brandt gewannen das

Enddoppel zum gerechten Remis für Tabellenführer TTF Heringen.

Weiter an der Spitze dran sind auch Asbach 1 und Hohe Luft. Die Erste des SV Asbach hatte in Kleinensee wenig Mühe und auch Hohe Luft gewann klar gegen Kathus. In diesem Derby konnte Hohe Luft eine ganz starke Truppe aufbieten und der SV Kathus hatte wieder mal Ersatzgestellung. Die Ehrenpunkte für Kathus holte Dieter Weiser im Einzel und mit Leist im Doppel. Wichtige Punkte gewannen auch Mannschaften aus der Abstiegszone. Dank des starken Jürgen Serve schaffte Beenhausen ein Unentschieden gegen Richelsdorf III. 6:3 führte die Sechs aus dem Besengrund und 8:7, ehe Strube/Becker noch das 8:8 für Richelsdorf schafften. Seinen zweiten Sieg konnte der TTC Dreienberg II feiern. In Asbach gewannen die Friedewalder zwei Anfangsdoppel, sowie die Einzel durch J.Wetterau, Emmerich (2), Hofmann, S.Wetterau und Dr. Iwan (2). Die guten Leistungen von Vierheller und Beier reichten Asbach nur zum 5:9 für Dreienberg. Auch Mansbach fuhr einen wichtigen Erfolg ein. Die Gäste aus Ronshausen waren zwar stark ersatzgeschwächt, es reichte dennoch zur 7:6 Führung. Danach gewannen aber Mansbachs Schabel und Zechmeister und als auch Jost/Steinmann das Schlußdoppel zuhause behielt, war der 9:7 Erfolg der Hohenrodaer perfekt. Das werden also noch spannende zwei Spieltage der Hinrunde.

 

In Kürze

Bezirksoberliga-Damen

Die zweite Mannschaft des TTC Richelsdorf hat sich aus der Abstiegszone heraus gespielt. In Wattenbach schafften die Damen ein 7:7 Remis aber hatten zuvor schon gegen Ihringshausen gewonnen. Weiterode bleibt weiter gefährdet.

Bezirksliga-Damen

Während die beiden Richelsdorfer Reserven nicht punkten konnten und in Abstiegsgefahr bleiben, verschaffte sich Lüdersdorf ein Polster im sicheren Mittelfeld. In Niederzwehren teilte Lüdersdorf sich beim 7:7 die Punkte. Johanna Mangold rettete das Remis.

Kreisliga-Damen

Rhinas Frauen haben die Herbstmeisterschaft sicher, da Verfolger Lüdersdorf II völlig unerwartet gegen den CdT Philippsthal einging. Klar, gleich zu Beginn hatten Stransky, Küch und Becker Pech in den Verlängerungen. Aber dann war Philippsthal klar besser bis zum 8:2. Küch und Schade holten die Ehrenpunkte für Lüdersdorf. Wohner (2), Springholz (2), Müller und Kunz gewannen für Philippsthal.

1.Kreisklasse-Herren

Nentershausen II gewann das Topspiel gegen Weiterode IV sicher und ist nun Herbstmeister vor Lax-Hersfeld IV und den Bebraern.

2.Kreisklasse-Nord

Spitzenreiter zur Halbzeit ist Röhrigshof II vor der Reserve aus Mansbach. Die Röhrigshofer schafften dies ungeschlagen und mit einem hohen Sieg zur Pause über Kleinensee II.

2.Kreisklasse-Süd

Knapp her geht es auch in dieser Gruppe. Landeck-Schenklengsfeld ist Herbstmeister vor Rhina III und Breitenbach/Herzberg. Alle drei gewannen ihre letzten Partien der Vorrunde klar.