Logo
Login click-TT
Mannschaftssport Erwachsene
04.12.2017

Pressebericht Spieltag 1.12 - 3.12.17

Pressebericht Spieltag 1.12 - 3.12.17

Der vorletzte Spieltag der Hinrunde war in vielen Klassen an Spannung nicht zu überbieten. So auch in der Bezirksoberliga, wo unsere Kreisvereine mehrere Stunden an den Tischen stehen mussten, ehe Siege und Niederlagen feststanden.

Den Auftakt machten Weiterodes zweite Mannschaft und der TTC Dreienberg. In diesem Derby gingen die Friedewalder nach den Doppeln in Führung und aus den ersten Einzeln gelang den Bebraern nur ein Einzelsieg durch Michael Biedebach. Als Marvin Roppel (2), Markus Schaub, Bernd Wolf und Armin Brauner (2) auf 8:5 für Dreienberg erhöht hatten, schien die Partie entschieden. Jedoch waren Andreas Lorey und Frank Oetzel bei Weiterode nicht zu bezwingen und auch Martin Krauß steuerte einen Punkt bei. Dem Enddoppel Schäfer/Krauß fehlte dann auch etwas Glück, denn das Friedewalder Topdoppel Roppel/Schaub setzte sich knapp 3:2 durch. Im Kampf gegen die hinteren Plätze ein wichtiger Sieg für Dreienberg. Weiterode bleibt Schlusslicht, denn auch in deren zweiten Spiel des Wochenendes gab es eine unglückliche 7:9 Niederlage. Röhrenfurth gelang es in das letzte Doppel zu gelangen und gewann dort auch in Weiterode knapp.

Zur gleichen Zeit wie Friedewald war der TTC Lax-Hersfeld beschäftigt. Hier ging es beim Gastspiel in Felsberg allerdings um die vorderen Ränge. Die Ausgangslage war klar: wenn Lax noch Chancen auf die ersten beiden Plätze haben soll, musste ein Sieg her. Marc Hannes (2) war wieder dabei, aber Michael Borken fehlte. Christoph Bolz ersetzte ihn aber gut, gewann seine zwei Einzel sowie das Doppel mit Klaus Wagner (1). Zum Schlußdoppel kam es nicht mehr, da auch Max Quant und Alexander Stezjuk je ein Einzel gewannen. Nach dem 9:6 Erfolg bleiben die Hersfelder im Vorderfeld dabei. Dort herausgespielt hat sich Richelsdorf. Gegen die Favoriten aus Michelsberg hielten die Wildecker nicht nur gut mit, sondern führten gar 5:3 und 7:5. In den restlichen Spielen waren sie aber chancenlos und mussten so eine bittere 7:9 Niederlage einstecken.

Bezirksliga

Das war ein vollkommen gelungener Spieltag für die Teams aus unserem Sportkreis. Einzige Ausnahme war die erwartete Niederlage von Weißenhasel bei Tabellenführer TTV Eschwege. Die Kollegen aus Nentershausen machten es besser und setzten sich durch den Erfolg gegen Reichensachsen weit von den Abstiegsrängen ab. Nentershausen hatte keinen guten Start und lag 1:3 zurück. Dann aber, als Dirk Habig im Spitzenspiel Reichensachsens Krones knapp bezwungen hatte, lief es wie am Schnürchen. Arne Schuhmann, Maxi Wiegand (2), Ralf Benisch (2) und Lothar Paul machten den Sieg perfekt. Dass nun die Gäste zusammen mit Unterrieden langsam den Anschluss verlieren und die Hersfeld-Rotenburger sich weiter absetzen konnten, ist auch ein Verdienst von Lax-Hersfeld II und dem TTC Rhina. Der Sieg von den Hersfeldern in Unterrieden sieht im Ergebnis zwar knapp aus, bei 33:19 Sätzen war Lax aber nie gefährdet. Auch Rhina musste gegen Reichensachsen ran. Es lief alles glatt bei 3:0 Doppeln und dem Zwischenstand von 6:1. Doch dann mussten die Haunetaler vier Einzel abgeben sodass die Eschweger auf 6:5 herankamen. Nun waren es Christian Heimroth und Andreas Zatloukal die unbeirrt auf 8:5 erhöhten, ehe Sebastian Göder über fünf Sätze gehen musste und gewann. Außer Rhina war dann auch der TTC Lüdersdorf II erfolgreich. Durch das hart erkämpfte 9:3 über den TSV Eschwege hat Lüdersdorf zunächst einen guten Vorsprung auf die Abstiegsplätze. Trotz hohem Sieg war es hart umkämpft, denn Nils Rüger, Luca Pfaff, Marius Schade und Timo Schröder brauchte jeweils die Verlängerung zu ihren 3:2 Erfolgen.

Bezirksklasse

Der TV Heringen verlor das Topspiel des Wochenendes gegen Verfolger Weiterode, aber bleibt in Führung. Zu Beginn hatten Hahn/Haudel erst im fünften Satz verloren, ebenso Alexander Mohr im Spitzenspiel gegen Weiterodes Stefan Zeuch. Ulf Kallenbach verkürzte auf 2:3. Weiterode ließ sich auch nicht beirren, als Klaus Hahn, Evelin Haudel und Kallenbach ihrerseits etwas Glück hatten und ihre Einzel in der Verlängerung gewannen. Beim 5:6 Zwischenstand war dieses Spitzenspiel wieder offen. Hilmar König und Lars Börner waren auf Weiteröder Seite aber nicht zu bezwingen und schafften beim 8:5 für die Bebraer die Vorentscheidung. Karl-Ulrich Rudolph machte dann den Sack zu. Ein schönes Nikolausgeschenk für Weiterode. An denen und dem TV Heringen bleibt die Zweite des TTC Richelsdorf dran. Die Wildecker benötigten schon einiges an Glück um die Gäste aus Röhrigshof zu bezwingen. Röhrigshof spielt stark und ging sogar 7:5 in Führung. Dann aber verloren Elmar Richter (gegen Karl-Heinz Schmitz) und Carsten Diehl (gegen Harald Bäz) erst im fünften Satz 10:12. Der achte Punkt für Röhrigshof sollte nicht fallen. Nachdem Stephan Brack Richelsdorf mit 8:7 vorbei schob, gewannen die Wildecker auch das Enddoppel. Röhrigshof ist somit wieder etwas zurückgefallen im Kampf um den Klassenerhalt, bliebt aber vor den Ortskollegen aus Philippsthal. Die Philippsthaler gewannen in Ronshausen nur vier Punkte durch Martin Reissig (2), Niels Gerstendörfer sowie beide im Doppel.

Hinter Heringen, Weiterode und Richelsdorf war vor Wochen auch der TSV Sorga dicke im Geschäft um die ersten Plätze. Nun scheint es, als seinen die Sorgaer vom Mitfavoriten zum Abstiegskandidaten mutiert. Schon vierzehn (!) Mal mussten Ersatzleute ran und die können in dieser Klasse nicht ganz mithalten. So ging es Sorga nun auch bei Lax-Hersfeld III. Eine 6:3 Führung der Laxer glichen Sven und Udo Reichhardt sowie Andreas Sening zwar aus, aber danach gewannen die Laxer das Spiel 9:6. Hans-Jürgen Stutz, Thomas Hahn und Oliver Annuseit waren erfolgreich. Auch bei Lax fehlten zwar wieder Stammspieler, aber deren Ersatzleute sind halt erfahrener. Schlusslicht Rhina II konnte auch im achten Spiel nicht gewinnen. Der TTV Aulatal war trotz Ersatz an diesem Tag keine lösbare Aufgabe.

Kreisliga

An diesem Spieltag war Spitzenreiter TTF Heringen der dreifache Gewinner! Der eigene Erfolg über Beenhausen war erwartet worden. Dass aber Asbach I und Lüdersdorf III verlieren, kam überraschend. Zeitgleich startete der SV Asbach mit seiner ersten Mannschaft gegen Hohe Luft und der TTC Dreienberg mit seiner Zweiten gegen Lüdersdorf.

Bei Asbach war der Auftakt „grottenschlecht“ weil aus den ersten sieben Spielen lediglich das Doppel Wiebe/Galatiltis kam. Hohe Luft führte nach 6:1 sogar 8:5, da Stefan Staats (2), Florian Brauner, Jens Garweg, Ralf Henning (2) und zwei Doppel erfolgreich waren. Dass es am Ende noch einmal spannend wurde, hatte Asbach vor allem Markus Reuter und Jörg Schmerbach zu verdanken, die alle vier Einzel gewannen. Auch Rene Bäz und Thorsten Würzler steuerten je einen Punkt bei. 7:8 hieß es aus Asbacher Sicht nur noch. Aber das Enddoppel konnte auch einen Punkt nicht mehr retten. Staats/Garweg machte den Hohe Lufter Erfolg perfekt.

In der gleichen Zeit führte Lüdersdorf in Friedewald ständig. Schade/Keil, Hohmann/Landsrath, Michael Patan, Ralf Keil und Ricardo Landsrath brachten Lüdersdorf über 4:3 und 5:4 infront. Das Schlüsselspiel hatte aber Adrian Sieling in der Verlängerung über Norbert Rüger gewonnen und als danach Jürgen Wetterau (2), Jörg Emmerich, der überragende Stefan Wetterau (2) und Jürgen Iwan gewonnen hatten, stand es 8:5 für die Dreienberger. Landsrath verkürzte zwar, aber das Schlußdoppel brauchte nicht mehr ran. Norbert Möller schaffte erst seinen zweiten Saisonsieg, der aber für den nie erwarteten 9:6 Erfolg der Friedewalder reichte. Wichtige Punkte für Dreienberg im Abstiegskampf. Dort gewann Asbachs Zweite ihr erstes Saisonspiel gegen Schlusslicht Kleinensee. Einen wichtigen Sieg landete auch der SV Kathus und zog an seinem Gegner, dem TTC Mansbach, vorbei. Keine Experimente und beide Mannschaften in Bestaufstellung, das war der Wunsch, denn noch immer haben beide den Klassenerhalt ja nicht sicher. Ein kleines Quäntchen Glück hatte Mansbach zu Beginn als es nach den Doppeln 2:1 führte. Martin und Lothar Mielke (2), sowie Dieter Weiser (2), Karl Leist (2) und Ernst Knoth schafften nicht nur den 6:6 Ausgleich. Als Weiser, Leist und Knoth ihre letzten Einzel gewonnen hatten, stand der Kathuser 9:6 Erfolg fest. Außer den zwei Doppeln punkteten für Mansbach nu noch Tobias Jost, Thomas Schabel, Christian August und Peter Schabel. Während Asbach II und Kleinensee nun weit zurückliegen, bleibt der Abstiegskampf für die nächsten zwei Plätze spannend.