Logo
Login click-TT
Mannschaftssport Erwachsene
05.12.2017

Vorschau Spieltag 8.12 - 10.12.17 und Vereinswechsel

Vorschau Spieltag 8.12 - 10.12.17 und Vereinswechsel

Auch im Tischtennis gibt es immer wieder zahlreiche Vereinswechsel; zu den Rückrunden hält sich das aber in Grenzen. Mit dem 30. November sind folgende Wechsel zum 1. Januar vollzogen worden. Andreas Berger vom SV Osterbach wechselt zu Morschen-Heina, wo schon die meisten der Oberellenbacher spielen. Der Verein hat aber eine eigene Jugendarbeit und Nachwuchsmannschaft. Aus der Hohe Luft zieht Alp Erginer nach Braunschweig. Sascha Harasty, ein Urgestein des SV Kathus, zieht es zum SCBL München. Weißenhasels Heinz Schäfer spielt die Rückrunde in Wichmannshausen. Mit Anne Schörner verliert Kathus eine wichtige Spielerin nach Wolfershausen (Altenbrunslar). Nach Lüdersdorf zurück kehrt Wolfram Kallee von SF Kleinensee. Schenklengsfelds Joachim Mohr geht nach Wölfershausen. Einer der höherklassigen Spieler ist Niclas Reimuth. Ihn zieht es von Richelsdorf aus der Bezirksoberliga zurück nach Weißenhasel in die Bezirksliga. Der ESV Ronshausen vermeldet den Neuzugang von Stephan Rosner aus Nentershausen. Der TV Hersfeld bekommt im Nachwuchsbereich mit Kristian Heß und Florian Schmitt zwei Talente von der SG Beenhausen.

Vorschau auf das Wochenende

Verbandsliga

Am letzten Spieltag der Hinrunde müssen unsere beiden Kreisteams noch mal reisen. Der TTV Weiterode hat sich inzwischen wieder an die Führenden heran geschoben und ist nun in Breitenbach gefordert. Das wird keine leichte Aufgabe. Wenn Weiterode aber in der Rückrunde noch um den Aufstieg mitmischen will, muss ein Sieg her. Der TTC Lüdersdorf wird die Vorserie mit einem guten Mittelplatz beenden. Bei Spitzenreiter Niestetal sind sie diesmal nur Außenseiter.

Bezirksoberliga

Das große Finale der Hinrunde steht an und es gibt gleich acht Spiele. „Großes Finale“ deshalb, weil erstens sowohl an der Spitze als auch in der Abstiegszone Vorentscheidungen fallen können. Zweitens, weil aus Sicht des Heimatkreises alle Vereine mit da drin stecken.

Zunächst zum Spitzenfeld: dort trifft Lax-Hersfeld auf Sebbeterode und braucht einen Sieg um in der Rückrunde vielleicht noch einen der ersten beiden Plätze zu erkämpfen. Nummer eins ist allerdings Todenhausen, das auch noch gegen Sebbeterode spielen muss und vorher den TTC Richelsdorf empfängt. Richelsdorf ist zuletzt zwar minimal zurück gefallen, aber in Todenhausen nicht ganz chancenlos. Hier werden also die Fragen nach dem Herbstmeister geklärt und wer als ernsthafter Verfolger übrig bleibt.

Mit der Abstiegszone mussten sich bislang der TTC Dreienberg und vor allem der TTV Weiterode II befassen. Die Friedewalder haben sich aber zuletzt einen kleinen Vorsprung erarbeitet und möchten den noch ausbauen. Dreienberg reist zum Tabellenzehnten Oberhone und sollte den Gastgeber ernst nehmen. Mit einem Erfolg heimzukehren käme dem Klassenerhalt sehr nahe. Den möchte auch Weiterode schaffen. Der Tabellenstand mit den Bebraern als Schlusslicht mit nur einem Pünktchen täuscht, denn am Wochenende haben die Weiteröder zwei Spiele - und beide könnten erfolgreich bestritten werden. Am Samstag ist Weiterode beim Neunten, Altenbrunslar, zu Gast. Am Sonntag kommt mit Großalmerode der Vorletzte nach Bebra. Zwei Siege müssen her!

Bezirksliga

Der Klassenleiter Manfred Strube hatte ein glückliches Händchen bei den Ansetzungen. Als letztes Spiel vor der Weihnachtspause treffen Tabellenführer TTV Eschwege (16:0) und TTC Lax-Hersfeld II (12:4) aufeinander. Die Hersfelder sind Zweiter und können sich mit einem Sieg -zuhause auf der Sommerseite am Samstag ab 15.30 Uhr - noch eine Chance auf die Meisterschaft bewahren. Ein Erfolg wäre ja auch für den zweiten Platz wichtig, weil der zu Aufstiegsspielen führt. Im Kreisderby ist dann Rhina in Weißenhasel leichter Favorit und Nentershausen trifft vor der Pause noch auf Ermschwerd. Da wird nicht viel zu holen sein.

Bezirksklasse

Schafft der TV Heringen die Herbstmeisterschaft? Vom Tabellenstand nach sind die Heringer beim Gastspiel in Röhrigshof Favorit. Jedoch sind die Leistungsunterschiede bislang gar nicht so groß. Für Röhrigshof geht es aber auch noch um wichtige Zähler gegen den Abstieg. In dieser Zone ist alles noch eng beieinander. Dort würde auch Lax-Hersfeld III gerne raus. Aber auch die Laxer haben es mit einem Aufstiegskandidaten zu tun. Sie spielen am Sonntagmorgen in Weiterode. Von diesen Konstellationen und Ausgängen der letzten Spiele vor der Pause kann Richelsdorf III profitieren. Die Wildecker treten bereits am Freitag bei Schlusslicht Rhina II an und sind klarer Favorit.

Richtig spannend, wichtig und wegweisend ist auf jeden Fall das Aufeinandertreffen von Philippsthal und Sorga. Diese Mannschaften sind Vorletzter bzw. Drittletzter und Sorga hat nur ein winziges Pünktchen mehr geholt in der laufenden Runde. Philippsthal wird ganz sicher mit voller Kapelle, also in Bestaufstellung, an die Tische gehen. Beim TSV Sorga muss man noch sehen wer am Wochenende da ist. Geht Sorga´s Ersatzproblem so weiter?

Kreisliga

Die Tischtennisfreunde (TTF) Heringen sind bereits Herbstmeister. Ihr letztes Spiel der Hinrunde führt sie zu Schlusslicht Kleinensee. Eine leichte Aufgabe dürfte auch Verfolger Lüdersdorf haben, der gegen den Vorletzten Asbach II spielt. In einem wichtigen Verfolgerduell treffen Hohe Luft und Richelsdorf aufeinander. Um den Anschluss an das Spitzenfeld geht es ebenso zwischen Kathus und Asbachs Erster. Richtungsweisende Spiele also. Asbach I muss am Sonntag noch einmal ran. Da geht die Reise nach Ransbach zum

TTC Mansbach. Die Gastgeber wollen zwar von der Abstiegszone weg, aber Asbach ist dort leicht favorisiert. Im Hinterfeld geht es auch zwischen Beenhausen und Dreienberg II um Punkte gegen den Abstieg.

Damen-Bezirksliga

Mit einem wichtigen Punktgewinn gegen Kassel konnte sich Richelsdorf III zuletzt etwas von den Abstiegsplätzen absetzen. Dort liegen Unterrieden und Richelsdorf IV schon etwas zurück. Richelsdorfs Dritte wird nun aber bei Tabellenführer Rengershausen kaum Chancen auf einen Teilerfolg haben.