Logo
Login click-TT
Mannschaftssport Erwachsene
17.04.2018

Pressebericht 10. Spieltag

Pressebericht 10. Spieltag

 

Damen-Hessenliga

Aufsteiger TTC Richelsdorf wird am Ende der Runde einen tollen vorderen Platz belegen. Die rein theoretische Chance auf die Vizemeisterschaft ist aber seit Sonntag dahin. Der Favorit Vogelsberg war in Wildeck zugast und setzte sich 8:2 durch. Die werden am Ende wohl auch in die Aufstiegsspiele gehen. Bemerkenswert die Leistung von Claudia Richter, die beide Topspielerinnen der Vogelsberger bezwang!

Verbandsliga Herren

Die Entscheidung, wer hinter Niestetal Zweiter wird und somit in die Aufstiegsspiele darf ist noch spannender geworden. Breitenbach, Weiterode und Ermschwerd liegen praktisch gleichauf. Der TTV Weiterode profitierte zunächst von der unerwarteten Niederlage des Mitfavoriten Breitenbach in Marbach. Die Gäste lagen schnell 4:8 zurück, ehe der Favorit ran kam, aber das Enddoppel in Marbach verlor. Danach waren die Weiteröder gefordert. Das Spiel bei Abstiegskandidat Albungen war kein Selbstläufer. Mit 2:1 ging Weiterode aus den Doppeln in Führung, gewann danach aber zunächst nur die Einzel von Mario Oeste, Michael Biedebach und Simon Wetterau. Albungen zog zum 6:5 vorbei. Christian Meise und Marco Zobel gaben schnelle Antworten. Beim Stand von 7:6 für Weiterode mussten Wetterau und Biedebach hart kämpfen, aber brachten ihre Einzel in fünf Sätzen nach Hause. Somit stand der 9:6 Erfolg Weiterodes fest. Die nächste schwere Aufgabe haben die Weiteröder dann kommenden Samstag in Marbach. Um den Relegationsplatz bleibt es also super spannend.

Bezirksoberliga

Titelanwärter Todenhausen verlor knapp in Felsberg und muss daher noch auf das eine Pünktchen zur Meisterschaft bis Freitagabend warten. Spannend geht es weiter um den zweiten Platz zu, denn Lax-Hersfeld und Michelsberg lösten ihre Aufgaben souverän. Die Hersfelder gaben in Großalmerode sogar nur fünf Sätze ab. Im Kampf gegen den Platz für die Relegation um den Klassenerhalt zog Altenbrunslar am TTC Dreienberg vorbei. Die Friedewalder mussten auf Markus Schaub verzichten und zudem verletzte sich Marvin Roppel im ersten Einzel. So kam es zur klaren Niederlage in Röhrenfurth. Altenbrunslar hingegen trumpfte in Richelsdorf unerwartet deutlich auf und führte schon 6:1. Marcel Madus, Carsten Kühnel, Maximilian Rhein und Hans-Otto Schaper brachten die Wildecker aber auf 5:8 heran, ehe den Brunslaern der Siegpunkt gelang. Die Direktabsteiger standen ja schon fest. Dazu gehören Oberhone und Weiterodes Zweite. Diese beiden trafen nun aufeinander und Oberhone spielte stark und führte 8:6. Stefan Zeuch und das Enddoppel Alexander Schäfer/Martin Kraus retteten mit ihren Erfolgen aber das verdiente 8:8 Remis.

Bezirksliga

Für diesen, drittletzten Spieltag, kann man nur das Wort „verrückt“ benutzen - keine favorisierte Mannschaft gewann ihr Spiel! Zunächst musste der feststehende Meister, TTV Eschwege, sich gegen Ermschwerd II geschlagen geben. Ermschwerd hat damit die vorzeitige Vizemeisterschaft des TTC Rhina verhindert. Am kommenden Samstag kommt es dann zum Showdown zwischen Ermschwerd und Rhina. Nächste Meldung war, dass Nentershausen nun immer noch einen Punkt benötigt um dem Direktabstieg zu entgehen. Der Eschweger TSV war zugast und ging 4:1 infront. Arne Schuhmann, Maximilian Wiegand und Ralf Benisch drehten den Spieß zu Gunsten Nentershausen um, ehe weiter nichts gelang. Beim Stand von 4:8 gewannen aber erneut Wiegand und Benisch, sowie Lothar Paul. Ein Unentschieden war Nentershausen aber nicht vergönnt, weil Painczyk/Benisch sich dem Einserdoppel der Eschweger, Hopfner/Lieberknecht, geschlagen geben mussten.

Die Gemeindekollegen aus Weißenhasel hätten nun den Nentershäusern entscheidende Hilfe geben können. Doch auch sie unterlagen. Ausgerechnet beim Vorletzten Unterrieden lag Weißenhasel schon 0:6 zurück, ehe zumindest Klaus Landgrebe mit zwei Siegen, sowie Jörg Reimuth, Frank Zuber und Jan-Christoph Schade zum 5:8 aufholten. Das war’s dann aber schon. Nentershausen muss nun am Samstag bei Schlusslicht Reichensachsen gewinnen. Im guten Mittelfeld tummeln sich Lüdersdorfs und Lax´ Zweite. Die spielten im Kreisderby gegeneinander, wobei Lüdersdorf zunächst groß auftrumpfte und 6:2 in Führung ging. Die Hersfelder kamen dann auf 8:6 heran. Maximilian Altmann gelang für Lax gar der siebte Punkt, aber aus dem Remis wurde nichts. Nils Rüger und Timo Schröder setzten sich für die Lüdersdorfer 9:11, 6:11, 13:11, 13:11, 11:9 gegen Christoph Bolz und Max Quant vom TTC Lax hauchdünn durch zum 9:7 bei 34:33 Sätzen!

Bezirksklasse

Es sind Vorentscheidungen um die ersten beiden Plätze gefallen. Der TV Heringen und der ESV Ronshausen haben nun vor den letzten beiden Spieltagen jeweils drei Punkte Vorsprung auf Weiterode III und Richelsdorf II. Das sollte reichen um den Titel unter sich auszumachen. Die Heringer hatten die schwere Aufgabe gegen den TSV Sorga vor der Brust und spielten stark auf. Nach den Doppeln und Siegen von Ulf Kallenbach über Andreas Sening, Alexander Mohr über Sven Reichhardt sowie Klaus Hahn über Udo Reichhardt war die Vorentscheidung schon gefallen. Sorga gewann zwar noch je ein Einzel von Nico Gundlach, Sening und beiden Reichhardts, aber der TV Heringen kam nicht mehr in Gefahr. Markus Weber mit zwei Siegen, Evelin Haudel, Hahn und Weber machten den Sieg und damit die Tabellenführung perfekt. Ronshausen liegt nach dem Kantersieg über Rhina II gleichauf mit den Werratalern. Vermutlich aus dem Rennen heraus ist Richelsdorf, das eine Niederlage gegen Weiterode III einstecken musste. Bis 5:7 hielten die Wildecker mit, dann machten Frank Oetzel und Karl-Ulrich Rudolph den neunten Punkt für die Bebraer.

Damen-Kreisliga

Der TTC Rhina ist Meister. Die Haunetalerinnen erspielten sich ein klares 8:2 über Lüdersdorf II. Herausragend war die Lüdersdorferin Elke Becker, die nicht nur Charlotte Henrich bezwang sondern auch Lea Odenwald. Odenwald weist eine Bilanz von 19:2 Siegen auf! Mit 21:0 ist Rhina´s Kerstin Schott unumstritten die Nummer eins der Klasse.

 

Kreisliga - Herren

Die erste Garnitur des SV Asbach setzte sich ebenso deutlich an der Spitze durch wie das gleichauf liegende TTF Heringen. Die letzten beiden Spieltage bleiben spannend, da auch Hohe Luft dran bleibt. Im Derby gelang Hohe Luft ein deutlicher Sieg in Kathus. Weiser/Leist im Doppel sowie Lothar Mielke, Dieter Weiser und Karl Leist in drei Einzeln verbesserten die Kathuser Niederlage. Bei Hohe Luft glänzte Nico Gerlach, der unbesiegt blieb. Im Kampf gegen einen möglichen Mehrabstieg ist Ronshausen II raus. Sie gewannen sehr deutlich gegen Mansbach, das aber auch die Klasse sicher hat. Für Mansbach punkteten nur Thomas und Peter Schabel im Doppel, sowie Peter im Einzel. Weiter zurückgerutscht ist die SG Beenhausen nach dem etwas unglücklichen 7:9 in Richelsdorf. Die Wildecker legten furios los und führten 7:4. Frank Rhein, Hubert Schmidt und Jürgen Serve glichen aber für Beenhausen aus. Danach war es Thorsten Hohmann, der das letzte Einzel des Tages gewann. Richelsdorf hatte ein Remis schon mal sicher. Tobias Länger und Jürgen Serve gaben nun im Enddoppel alles um für Beenhausen wenigstens einen Punkt zu retten. Doch trotz 2:0 Führung mussten sich die Beiden geschlagen geben. Stefan Strube und Mario Fey konnten über den Siegpunkt zum 9:7 jubeln. Da Beenhausen nur noch ein Spiel hat, noch dazu gegen TTF Heringen, kann es den neunten Platz nicht mehr verlassen. Richelsdorf hat zudem noch Schlusslicht Kleinensee.

Bezirksoberliga-Jugend

Nur noch ein einziges Pünktchen aus den letzten drei Spielen braucht Aulatal zum Titelgewinn. In Ebsdorfergrund reichte es diesmal „nur“ zu einem 5:5 Remis. Moritz Elvert (2), Luca Geppert (2) und Finn Wolfert (1) hielten das gerechte Unentschieden. Doch das nötige Pünktchen zum Riesenerfolg wird noch kommen!

Bezirksoberliga-Schüler

Aulatal ist weiter im Rennen um die ersten beiden Plätze. Der SVH Kassel wurde mit einer 8:2 Klatsche nach Hause geschickt. Auch die Lüdersdorfer Schüler waren erfolgreich. Norik Aghajanyan, Marlene Stransky und Paula Diehm gewannen unerwartet deutlich 7:3 über Niestetal.